25. Mai 2011

SIM Card Hacking

Category: Hacking — Christian @ 10:51

Bei Citizen Engineer. Nicht ausprobiert aber kann man sich ja mal merken.


Tags: ,
4. Mai 2011

UK National Risk Register

Category: Literatur,Politik,Produktion — Christian @ 09:59

Manchmal finde ich die Briten ja putzig. Ok, die Inselaffen haben einen an der Waffel und drehen völlig am Rad. Eigene Staatsbürger an die USA ausliefern geht schon mal gar nicht. Leute einsperren weil die Verschlüsselungspasswörter nicht rausrücken wollen geht auch nicht. Und sämtliche Städte mit Kameras zupflastern auch nicht. Aber dafür haben sie die BBC. Und ein Informationsfreiheitsgesetz, das diesen Namen verdient, im Gegensatz zu Deutschland.

Interessant wird es, wenn man sich ansieht was dann so alles veröffentlicht wird. Beispielsweise im National Risk Register. Das beschäftigt sich eigentlich mit der Katastrophenvorsorge in Großbritannien aber dazu gehören inzwischen neben Flut, Sturm und Unfällen auch Cyber Attacks. Die Risikobewertung unterscheidet dabei zwei Kategorien: Cyber Attacks: Infrastructure und Cyber Attacks: Data Confidentiality. Die Unterscheidung macht Sinn. Angriffe auf kritische Infrastruktur finden relativ selten statt, vertrauliche Daten gehen aber ständig verloren. Vor allem in Großbritannien. Entsprehend fällt die Bewertung aus.

Cyber Attacks: Infrastructure – geringe Eintrittswahrscheinlichkeit, mittlerer Schaden. Höheren Schaden verursachen beispielsweise Major Transport Incidents, Major Industrial Incidents, Costal Flooding und Pandemic Human Diseases.

Cyber Attacks: Data Confidentiality – Hohe Eintrittswahrscheinlichkeit, geringer Schaden. Eine niedrigeren Schaden hat gar nichts, also richtig wichtig kann der Datenschutz nicht sein. Eine höhere Eintrittswahrscheinlichkeit hat nur noch Attacks on Transport. Wobei ich mich nicht erinnern kann, dass soooo viele Terroranschläge auf öffentliche Transportmittel passieren. Ich glaube da ist mehr die Angst und Panik der Vater des Gedanken. Sitzt deren Innenminister eigentlich auch im Rollstuhl?

Man kann sich den Risk Assessment Process jedenfalls anschauen, der erläutert wie die Briten da vorgehen. Und das kann man garantiert auch mal irgendwo wieder verwenden.


Tags: ,