29. Juni 2009

Microsoft Virenscanner

Category: Produkte — Christian @ 00:24

AV-Test.org die Firma von Andreas Marx sagt, Morro, der neue Virenscanner von Microsoft schlägt sich besser als erwartet:

    „Our set included 3,194 common virus, bot and worm samples from the most recent WildList 05/2009, released about one week ago. All files were properly detected and treated by the product. […] We’ve also tested the product against a large set of false positives, but none of the clean files were flagged as being malicious – very good.“

Na mal sehen. Immerhin ist das nach dem Virenscanner in MS-DOS 5.5 und dem inzwischen aufgegebenen OneCare schon mindestens der dritte Versuch von Microsoft, in den AV-Markt einzusteigen.

Ich denke, ich bleibe privat lieber bei meinem bewährten Avira AntiVir. Da kenn ich die Stärken und Schwächen und vor allem, es ist keine Microsoft Software die mein Microsoft System schützt.

(via The Register)


Tags: , ,
27. Juni 2009

Minipops

Category: Offtopic — Christian @ 19:11

für mich, als Merkhilfe:

Minipops

Sehr nett. Viele sind echt gut erkennbar, beispielsweise ZZ Top, die Clintons oder Bruce Willis als John McClane :-)

(via Spreeblick, den Apple-Unsinn will ich lieber nicht kommentieren. Von der Firma mit dem Apfel kaufe ich erst was, wenn es Nmap oder Nessus für das Iphone im Itunes-Store gibt)


Tags:
25. Juni 2009

Die wissen, wann und wo du surfst

Category: Datenschutz,Internet — Christian @ 23:55

Spannender Artikel bei Zscaler Research (ja, das sind die mit dem komischen Cloud Scanning). Jeff Forristal liefert einen Überblick, welche Möglichkeiten es inzwischen gibt das Surfverhalten der Nutzer auszuspähen. Da kommen Ideen zum Vorschein, auf die ich bisher gar nicht gekommen bin aber die durchaus nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, wenn man die Historie beteiligter Unternehmen wie Verisign berücksichtigt:

  • Toolbars (Alexa, Google, Yahoo und Co), aber das ist Opt-In, die installiert sich jeder selbst
  • Phorm und andere Sachen die beim Provider laufen, lassen wir aber auch außer acht
  • Interne Firmenproxys die alles auswerten sind anscheinend bei Post und Bahn und den meisten anderen Großkonzernen sowieso üblich

Nun aber zu den spannenden Sachen:

Startseite: Die meisten Startseiten werden nur beim Starten des Browsers oder öffnen eines Fensters aufgerufen weil kaum jemand auf „Home“ klickt. Zusammen mit den dort vergebenen Cookies läßt sich recht genau tracken, wann eine Person üblicherweise beginnt, im Internet zu surfen. Zusammen mit der IP-Adresse (Geolocation und Firmenzuordnung) kann man recht zuverlässig sagen, ob die Person von Zuhause oder aus der Firma surft. Apple leitet auch noch zu einer Omniture-Seite weiter (gehört zu Google), die Privatspäre geht damit komplett flöten.

HTTPS: Die meisten Browser unterstützen irgendeine Art von Zertifikatsverifizierung, entweder mit CRLs oder OCSP. Insbesondere bei OCSP wird die Seriennummer des Zertifikats einer Webseite (z.B. der Commerzbank) an die Zertifizierungsstelle (z.B. Verisign) geschickt (ja, die Commerzbank hat ein TC Trustcenter-Zertifikat, mir geht’s aber um das Prinzip und Verisign ist böse!). Folglich weiß Verisign, wann auf bestimmte Webseiten mit HTTPS zugegriffen wurde. Und Verisign und ihre Tochterfirmen habe etwa 57% aller Zertifikate ausgestellt.

Anti-Phishing: Praktisch jeder Browser bietet die Möglichkeit, eine Webseite vor dem Zugriff darauf prüfen zu lassen, ob es sich um eine Phishing-Seite handelt. Einige Implementierungen verwenden eine lokal heruntergeladene Datenbank, vergleichbar Antivirus-Signaturen, andere schicken einen Hash der Seite an eine zentrale Datenbank. Opera mit SiteCheck läßt sich jeden kompletten Rechnernamen schicken, der angesurft wird. Ganz toll!

Eigentlich kann man nur noch zwischen zwei unerwünschten Situationen wählen. Verzichtet man auf Privatspäre  und bekommt mehr Sicherheit oder will man mehr Privacy auf kosten der Sicherheit.

Hier der komplette Artikel: Those who know where and when you surf


Tags: , , ,
22. Juni 2009

Schweizer Zeitungen

Category: Offtopic — Christian @ 23:53

Jede Zeitung hat die Leser die sie verdient:

Zeitungen

Und ich verspreche, jetzt ist erstmal wieder Schluß mit den vielen Fotos und dem Schweizer Content 😉


Tags: ,
21. Juni 2009

Politsticker Teil 2

Category: Offtopic — Christian @ 23:43

Ich frage mich, ob diese Aufkleber bereits eine Subkultur darstellen und ob man darüber vielleicht eine Soziologische Abhandlung schreiben könnte. Wenn es sowas gibt und jemand davon gehört hat, bitte in die Kommentare 😉

Weil es wieder viele Bilder gibt, weiter nach dem Klick.

(more…)


Tags: ,
20. Juni 2009

Politsticker Teil 1

Category: Offtopic — Christian @ 23:33

Etwas, das ich aus Deutschland so gar nicht kenne, sind die vielen Aufkleber an Straßenschildern, Wasserrohren und Briefkästen, die irgendwelche politischen oder werblichen Nachrichten tragen. Ich vermute mal, das hängt damit zusammen, daß in Deutschland der Hersteller eines Aufklebers in die Mitstörerhaftung (und damit Schadenersatz) genommen wird, wenn irgendein Idiot einen Aufkleber irgendwohin klebt. Und natürlich kosten Aufkleber mehr Geld als eine kurz gesprühte Nachricht. Weil ich nicht weiß wohin, packe ich die Bilder hier mit rein.

Sticker Sammlung

(Mehr nach dem Klick)

(more…)


Tags: ,
19. Juni 2009

Schweizer Waffen

Category: Politik — Christian @ 23:07

Am Berner Bahnhof ist mir dann auch noch Werbung für das Schweizerische Landesmuseum ins Auge gestochen. Zugegeben haben die Schweizer ein anderes Verhältnis zu Waffen als wir in Deutschland und ich kenne ein paar Schweizer, die ihr Militärgewehr zuhause im Schrank verwahrt haben. Seit es allerdings immer wieder Familientragödien mit Militärwaffen gibt, fängt langsam auch in der Schweiz ein umdenken an.

Hier das Original:

Werbung Waffen1

Werbung Waffen2

Leider sind die Bilder wieder recht schlecht, weil vom großen Videodisplay im Berner Bahnhof abfotografiert. Die Nachrichten in Deutschland haben mich dann zu einer eigenen Grafik inspiriert.

Fälschung:

Satire Waffen

Bild: aus Wikipedia


Tags: ,
18. Juni 2009

Rätsel für Schweizer

Category: Allgemein,Offtopic — Christian @ 23:03

Ich habe endlich mein USB-Kabel für die blöde Samsung-Kamera mit dem proprietären Stecker wiedergefunden und die Fotos aus der Schweiz auf den Computer bekommen. Darum trage ich die jetzt hier erstmal alle nach.

Diese Schweizer Werbung fand ich ganz witzig. Ich hab etwa eine halbe Minute gebraucht, um (ohne Internet) die Lösung rauszukriegen:

Binärcode

Langsam mache ich mir Sorgen ob Snowcrash bei mir auch schon wirken würde.Leider ist das Foto so schief, damit der Blitz den Text nicht überstrahlt aber ich denke man kann es noch lesen.

Aufgenommen vor dem Bahnhof in Bern.


Tags: ,
17. Juni 2009

Allensbach beleidigt ihre Umfrageteilnehmer

Category: Politik — Christian @ 17:36

und alle „starken“ Internet-User. Also liebe Freunde, wenn vom Institut für Demoskopie Allensbach nochmal jemand bei euch anruft, greift zur Trillerpfeife oder legt einfach auf. Die drehen euch nämlich das Wort im Mund um und behaupten dann ganz frech, daß ihr etwas ganz anderes gesagt hättet als sie euch gefragt haben.

Beweis gefällig: hier die von Bundeslügenministerin Bundesfamilienministerin von der Lügen Laien Leyen veröffentlichte angeblich repräsentative Allensbach-Umfrage (PDF). Auf die Problematik der gezielt suggestiven Fragestellung will ich gar nicht mehr eingehen, das hat Mogis schon bewiesen. Viel übler finde ich die Zusammenfassung auf Seite 10. Da wird unter der Überschrift „Wer die Sperrungen ablehnt“ behauptet: 56% der starken Internet-User seien Gegner von Maßnahmen gegen Kinderzensur.

Was für eine unverschämte Frechheit! Was erlauben sich Allensbach! Natürlich sind diese 56% nicht Gegner von Maßnahmen gegen Kinderzensur sondern Gegner dieser einen Maßnahme (nämlich der Einführung einer Zensurinfrastruktur in Deutschland). Liebe Allensbach-Nicht-Freunde, von einem Institut das behauptet seriöse Umfragen zu veranstalten hätte ich einen weniger plumpen Versuch erwartet, alle Internet-User als potentielle Päderasten zu bezeichnen. Das hat vor euch schon der peinliche Baron aus Franken, nur etwas intelligenter versucht.

Aber ruft gerne nochmal bei mir an, die Trillerpfeife liegt bereit.

Nachtrag:

Unter dem Schaubild steht explizit „(C) IfD-Allensbach“ deshalb glaube ich nicht, daß das LügenLeyenministerium die gemacht hat sondern direkt so von Allensbach kommt.

(via Netzpolitik.org)


Tags: , ,

KeyKeriki

Category: Hacking,Work — Christian @ 17:02

da isses.

(via Heise)


Tags: ,