8. Dezember 2007

Warum Prof. Beyerer nicht veröffentlicht

Category: Produktion,Work — Christian @ 14:07

Ich habe neulich bei der Durchsicht des neuen Telepolis-Hefts schon Prof. Beyerer vom Fraunhofer IITB kritisiert, der glaubt alles wäre gut, sicher und toll und bemängelt, es gäbe generell von Fraunhofer praktisch keine relevanten und brauchbaren Veröffentlichungen zur IT-Sicherheit in kritischen Infrastrukturen.

Jetzt durfte sich Prof. Beyerer bei Spiegel Online (der Link fliegt wieder raus, sobald der Artikel Geld kostet!) auslassen:

    „Der Informatiker Jürgen Beyerer plädiert dafür, so manche Ergebnisse geheim zu halten.“

Ich nehme an, er meint da insbesondere seine eigenen. Die sind so gut, so toll und so fortschrittlich, die müssen geheimgehalten werden weil wenn die Bösen(TM) seine Forschung in die Finger bekommen würden, dann würde natürlich die Welt untergehen.

Und dann seine Kernaussage:

    „Sicherlich muss man für Sicherheitsforschung an besonders sensiblen Themen, deren Ergebnisse man einer breiten Öffentlichkeit nicht im Detail zugänglich machen möchte, Kontrollmechanismen festlegen, die wissenschaftliche Qualität und prinzipiell gesellschaftliche Akzeptanz sichern. Die Beteiligten bei der Sicherheitsforschung für kritische Infrastrukturen – Wissenschaftler, Betreiber kritischer Infrastrukturen, Bedarfsträger, Fördermittelgeber, öffentliche Auftraggeber und Politik – bilden auch selbst schon eine recht große Community, in der meines Erachtens sehr verantwortungsbewusst auch kritische Fragen, insbesondere Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz, diskutiert werden. Man sollte daher die Kontrollmechanismen innerhalb dieser Community nicht unterschätzen und auch darauf vertrauen.“

Den Absatz sagt eigentlich alles über das Verständnis von Prof. Beyerer aus. Der Staat soll seine Arbeit finanzieren (das sind die öffentlichen Auftraggeber, also der Steuerzahler) und ein möglichst kleines Konsortium kontrolliert die Geldvergabe (an sich selbst) und die Veröffentlichung der Ergebnisse. Unternehmen aus der freien Wirtschaft kommen in seinem staatlich gelenkten Weltbild schon gar nicht mehr vor. So wird jedem Dritten die Möglichkeit genommen, die Verwendung der Gelder zu kontrollieren aber dafür ist die Welt von Hr. Beyerer ein wenig sicherer.

Ich hoffe die Haltung von Prof. Beyerer ist nicht repräsentativ für die gesamte Fraunhofer Gesellschaft.


Tags: , ,

1 Kommentar

  1. Kommentare gesperrt wegen Spam

    Comment by Christian — 26. März 2009 @ 22:38

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.