24. Mai 2010

Random Stuff – 9

Category: Datenschutz,Internet,Recht — Christian @ 21:31

Heute mit Links von den Inseln …

Komplettausschluß aller Haftungsregeln in Software-Lizenzen ist unfair

In Großbritannien hat der High Court (also keine kleineAmtsgerichtsklitsche) entschieden, dass bestimmte Klauseln in Software Lizenzen unfair und damit unwirksam sind. Im speziellen Fall ging es um eine Hotelsoftware, die wohl nicht ganz den Vorgaben entsprochen hat. In den Lizenzbedingungen stand jedoch, der Kunde könne bei Problemen nur auf den Supportvertrag zurückgreifen und keine Rückerstattung verlangen, egal wie schlecht die Software ist. Diese Klausel hat das Gericht als unwirksam verworfen. Ich hoffe ja, dass wir in Deutschland auch irgendwann stärker entweder Produkthaftungsregeln für Software anwenden oder, wenn das nicht möglich oder praktikabel ist, Lizenzbedingungen zumindest wie AGB einer Inhaltskontrolle unterliegen. Naja, abwarten.

Large-Scale Cyber-Attacks

Ebenfalls in Großbritannien wurde vom House of Lords der 5. Bericht zum Schutz der EU vor Large-Scale Cyber-Attacks veröffentlicht. Dabei wurden insbesondere die (vermutlich aus Russland durchgeführten) Angriffe gegen Estland im April/Mai 2007 und die chinesischen Angriffe gegen Systeme des Dalai Lama vor den olympischen Spielen im August 2008 als Beispiele herausgegriffen. Und die ENISA bei der sich Udo Helmbrecht auf seine Pension vorbereitet hat auch einen Seitenhieb bekommen, da sie in Kreta in der Sonne weit ab vom Schuss ist.

UK will Big Brother (ein wenig) zurückfahren

Schreibt Heise. Also, eigentlich ja nicht, aber es ist einfach nicht mehr genug Geld für alles da. Vorratsdatenspeicherung kostet den Staat erstmal Geld und ob es was bringt, weiß eigentlich keiner. Ein paar Überwachungskameras (CCTV) werden vielleicht abgeschaltet. Ein klein wenig weniger DNA- und Fingerabdruckdatenbanken (an Stellen an denen der EUGH schon hinschauen wollte). Und das Auskunftsrecht bei Behörden „wie in Deutschland“ klingt eher wie eine Drohung als eine Verheissung. Auf Deutsch, ich bin extrem pessimistisch. Das hört sich an wie das Dialogangebot von Herrn de Maiziere und in Folge wird dann eben auch getrickst, getäuscht und verarscht.

Three Strikes in Irland

Die irren Iren sind da schon einen Schritt weiter. Der (noch) größte irische Provider Eircom hat inzwischen auf Druck der Contentmafia ein System der „abgestuften Erwiederung“ eingerichtet. Die IRMA droht schon mal, Eircom „jede Woche mit tausenden IP-Adressen von Copyright-Sündern versorgen zu können“. Wenn das stimmt, hat Eircom in einem Jahr nicht mehr 750.000 Kunden sondern nur noch die Hälfte. Und zu wünschen ist es dem Laden ja auch.


Tags: , , , ,

7 Kommentare

  1. Obwohl ich zu den Pro Microsoft Lager gehöre… (PowerShell Zwinker 😉 Zwinker 😉 ) Wäre manche solche Gerichtsentscheide für manche ältere MS Software à la Windows Millenium Edition nicht schlecht gewesen… 👿

    Okay ich kenne zwar den besagten Hotelsoftware nicht. Aber ich kann mich nicht vorstellen, dass Microsoft so schlechte Software jemals zusammen geklaut… ähmm selbtvertändlich programmiert hat.

    … so jetzt kann ich nur noch hoffen, dass mir der Microsoft meine MSCA, MSCE und MCITP Titel nicht aberkennt 😆

    Comment by PowerShell — 25. Mai 2010 @ 16:41

  2. ähm Vertipper… 😳 es heisst selbstverständlich MCSA und MCSE… 😉

    Comment by PowerShell — 25. Mai 2010 @ 16:44

  3. Ach … wir haben so 2000-2002 bei meinem damaligen Arbeitgeber immer mal wieder Netzwerktechniker gesucht. Da schlugen dann die ganzen Nasen auf, die vom Arbeitsamt eine Umschulung vom Koch zum MCSE in neun Monaten bezahlt bekommen hatten und dann stolz wie Oskar und mit Gehaltsvorstellungen wie Harry in die Vorstellungsgespräche gelaufen sind. Ich hab mir immer einen Spaß draus gemacht, die gnadenlos zu zerlegen. Jedenfalls hat das irgendwann dazu geführt, dass ein MCSE-Zertifikat als Negativqualifikation betrachtet wurde, wenn der Bewerber nichts anderes hatte. Lieber einen ohne als einen nur mit MCSE. :-)

    Comment by Christian — 25. Mai 2010 @ 16:47

  4. Das geilste war damals ein Typ, der unter Netzwerkkenntnisse u.a. „SNA – sehr gut“ eingetragen hatte. Ich weiß von SNA (alte IBM Technik) jetzt eigentlich gar nix ausser, dass es da Logical Units (LU) und Physical Units (PU) gibt und die LUs irgendwelche Nummern haben. Eine LU Type 4 oder Type 5 war dann glaube ich ein Host und eine LU 2.0 ein Terminal, eine LU 2.1 ein PC mit Terminalsoftware und APPN oder so. Wie gesagt, eigentlich keine Ahnung aber mal ein paar Begriffe aufgeschnappt. Also habe ich (aus persönlichem Interesse, ohne böse Absicht) gefragt, was ist denn der Unterschied zwischen einer LU 2.0 und einer LU 2.1. Der Typ hat dann zugegeben, dass er SNA nur buchstabieren kann, dass niemand nach SNA fragt aber er dann mehr Geld verlangen kann. Das Gespräch war dann relativ schnell beendet. Ich weiß nicht, wer den dann eingestellt hat …

    Comment by Christian — 25. Mai 2010 @ 16:53

  5. Ja das ist ein sehr leidiges Thema… das sind alle sogenannte „Braindumps“ MCSEs bzw. MCITPs 😉
    Null Ahnung von der Materie aber schon innerhalb einem Jahr alle Microsoft Zertifikate schon im Tasche…

    Ich und ein paar andere Kollegen haben unsere Zertis noch auf die ehrliche Art und Weise gelernt.
    Gerade wegen solche Harrys ist das ganze MCSE bzw. MCITP voll im Verruf gekommen.

    Das nächste mal wenn du hier in der CH bist können wir uns sicher wegen sowas gerne unterhalten!
    Ich gebe mal ’ne Bierchen aus und dann kannst du schauen was die „real“ MCSEs bzw. MCITPs so darauf haben 😎

    Nein ich mache nur Spass… aber ich weiss sicher was du meinst.

    Comment by PowerShell — 25. Mai 2010 @ 17:07

  6. Soso!

    Comment by Christian — 25. Mai 2010 @ 17:17

  7. Kommentare gesperrt wegen Spam

    Comment by Christian — 6. September 2010 @ 17:56

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.